Das Kollegium der Schule am Walde beteiligt sich an einer zweijährigen Qualifizierungs- und Unterstützungsmaßnahme nach dem "Niedersäschsischen Konzept zur Verbesserung der Unterrichtsqualität".

Wir nennen es Methodentraining, denn wir Lehrer lernen mit neuen oder bekannten Methoden umzugehen, aber besonders die Schüler lernen Methoden, mit denen sie dann selbstständig arbeiten können. Man sagt auch, das "Lernen lernen".

 

Wir werden zwei Jahre in unserem Entwicklungsprozess zur Verbesserung der Unterrichtsqualität begleitet. Die beiden Trainerinnen sollen uns in einem systematischen Wandel hin zu einem lernwirksamen Unterricht begleiten. Ziel ist die Übernahme von Verantwortung für ein selbstgesteuertes Lernen auf der Basis eine systematischen Erwerbs von Kernkompetenzen durch die Schülerinnnen und Schülervon.

 

In der Vergangenheit haben offene Lernformen in vielen Schulen Eingang gefunden. Oft hatten die Schüler aber Schwierigkeiten mit diesen Unterrichtsformen, da ihnen dafür Kernkompetenzen fehlten. Mit dem neuen Konzept sollen in erster Linie die Kompetenzen in den Blick genommen werden, die sie benötigen zum selbstständig und eigenverantwortlich zu lernen.

 

Das Kollegium hat ein Kuricculum erarbeitet, nach dem unsere Schüler zukünftig verlässlich in diesen Kernkompetenzen unterrichtet werden.

Dies geschieht in regelmäßigen Basistrainingstagen, in denen drei Tage konzentriert an den unterschiedlichen Themen gearbeitet wird.

 

Es gibt dabei drei Bereiche:

Lern- und Arbeitstechniken

Teamarbeit

Kommunikation

 

Die in diesen Basistrainingstagen erlangten Fertigkeiten sollen dann im Fachunterricht immer wieder aufgegriffen werden und es den Schülern ermöglichen, sich Unterrichtsinhalte auf vielfältige Art und Weise zu erschließen.